Das erste Konzert

Am 22. und 23. September in Stuttgart sowie am 24. September in Freiburg hat das SWR Symphonieorchester erfolgreich seine ersten Konzerte gespielt. Für alle, die die Premiere verpasst haben oder noch einmal nacherleben möchten, ist auf SWRClassic.de ein Video-on-Demand verfügbar – sowohl mit als auch ohne die Fernsehmoderationen von Denis Scheck.

Tipp:

Über "Kapitel auswählen" können Sie die verschiedenen Musikwerke und Moderationen direkt anwählen.
Auf dem Webportal gibt es außerdem noch weitere Impressionen von den Konzerten, Bildergalerien vom Bühnengeschehen in Stuttgart und Freiburg, sowie Publikumsgesichter und einen Blog mit Soloklarinettist Dirk Altmann von der Premiere in Stuttgart.

Pressestimmen:

26.9.2016

Frankfurter Allgemeine Zeitung

"Brillant glückte die Interaktion [von Patricia Kopatchinskaja] mit dem hellwach musizierenden Orchester." "Kopatchinskaja konstatierte nach den Proben, es gebe einen 'positiven Geist' im Orchester bei der Suche nach einem gemeinsamen Sound."

24.9.2016

Süddeutsche Zeitung

"Man konnte das erste Konzert [...] als ein Statement begreifen, dass sich der Sender auch mit seinem neuen Orchester weiterhin für die Moderne engagieren will."

24.9.2016

Stuttgarter Zeitung

"Béla Bartóks 'Der wunderbare Mandarin' war, hellwach musiziert, dynamisch denkbar subtil abgestuft (vor allem in Blech und Holzbläsern) eine einwandfreie Visitenkarte."
"Zumindest aber schien nach dem Eötvös-Konzert die Gleichung schon einmal aufzugehen: Eins und eins das macht eins. Die Orchestergruppen und Pulte fremdelten keineswegs miteinander."

24.9.2016

Stuttgarter Nachrichten

Das Orchester findet "über glänzende solistische Bläser und (vor allem) über den Rhythmus ebenso zusammen, wie es in der Handlung der zugrunde liegenden Tanzpantomime dem Mandarin und dem Mädchen gelingt."

24.9.2016

Badische Neueste Nachrichten

"Natürlich wird dieses Orchester ein sehr gutes sein und sich auf einen besonderen Klang einschwören. Musiker von beachtlichem Niveau haben sich in neuer Konstellation an neue Pulte gesetzt. Sie sind flexibel, was ebenso zu ihrem Erfahrungsschatz gehört wie Ensemblearbeit selbst: Organisch und mit gebotenem Feingefühl zum Fluss einer Partitur beizutragen und den Regieanweisungen eines Dirigenten zu folgen. Und das haben die etwas 90 Musiker, die beim Auftakt im Einsatz waren, auch glänzend bewiesen."

26.9.2016

Badische Zeitung

"Die dritte Solistin, Patricia Kopatchinskaja, entzückt. Die Geigerin mit der Lust an Artistik hat hörbaren Spaß an Eötvös' burleskem, originellem Violinkonzert DoReMi. Die Musiker tun es ihr gleich, tolle Einzelleistungen, insbesondere der kadenzartige Dialog von Solobratscher Jean-Eric Soucy, entzücken bei diesem Höhepunkt des Abends."

26.9.2016

Badisches Tagblatt

In Béla Bartóks Mandarin-Suite "kann das Orchester seine unbestreitbaren Stärken im Rhythmischen ausspielen, die hohe Qualität der geforderten Bläser in den Vordergrund rücken."

Zurück